Rockstars & Affiliate

Rockstars & Affiliate

Roland Eisenbrand mit einem doch sehr merkwürdigen Titel über das Thema Gutscheinseite melsungen online im Affiliate Marketing. Ein doch äußerst schlecht recherchierter Artikel über den Mythos Frank Zinn.

In den letzten Tagen wurde viel über den Artikel von Roland Eisenbrand über den „Mythos“ melsungen online diskutiert. Ich habe den Artikel nun mehrfach durchgelesen und frage mich, welchen Zweck Roland hier eigentlich verfolgt. Geht es darum mal wieder den Bereich Affiliate Marketing zu denunzieren? Denn eine wirkliche Auseinandersetzung mit dem Thema scheint hier nicht im Vordergrund zu stehen.

„Die Seite sieht aus wie vor 10 Jahren“

Das eine Seite aussieht, als ob Sie vor zehn Jahren gemacht wurde sagt doch noch lange nichts über die Sinnhaftigkeit dieser Webseite aus? Nicht jede Seite muss jedes Jahr auf die absolut neuen Features und Gimmicks die durch diverse neuen Technologien oder Plugins realisiert werden können aufgepeppt werden. Als sehr gutes Beispiel können wir doch hier toppreise.ch nennen. Diese Seite sieht ebenfalls uralt aus, macht aber aus Benutzersicht genau das, was sie machen soll: Preise vergleichen. Auch sollte einem Mitarbeiter der ONLINE MARKETING ROCKSTARS auch durchaus bewusst sein, dass ein Update einer Seite durchaus negative SEO-relavante Begleiterscheinungen haben kann.

Das Phantom wird enttarnt

Dieser Mann gilt laut den Rockstars als Phantom und die ROCKSTARS haben ganze NSA Arbeit geleistet und die Geschichte des Phantoms durchdacht recherchiert. Die Aussage eines sich nicht „outen“ wollenden Affiliate-Marketing-Experten, dass Herr Zinn nie auf E-Mail, Telefon oder Xing reagiert hat ist ebenfalls interessant. Ich würde mich ja jetzt nicht als Affiliate Marketing Experten bezeichnen, aber nach gut 9 Jahren Mitarbeit bei zanox und Tradedoubler kann ich nur sagen, dass Frank Zinn immer gut zu erreichen war. Das er sich nicht wie viele andere Protagonisten auf diversen Veranstaltungen blicken lässt steht doch wieder auf einem ganz anderen Blatt geschrieben. Wie viele Affiliates haben wir in Deutschland? Ich würde sagen eine Menge. Und wen trifft man auf den diversen Veranstaltungen? Ich denke immer die gleichen Protagonisten. Was ist also mit all den anderen die sich auf keine der Veranstaltungen blicken lassen? Hier sollten die Rockstars mal entsprechend weitere Mythen recherchieren. Im übrigen, ich kam sogar in den Genuss jährlich von Frank Zinn ein kleines Weihnachtsgeschenk zu erhalten. Was ich natürlich jetzt bereue ist zu prüfen, ob dieses Geschenk nicht zufällig aus Mallorca abgeschickt wurde, wo ja der „Millionär“ sich angeblich zurückgezogen hat.

So ganz weiß ich noch nicht, wie ich mit dem Vorwurf „…um Google-Traffic auf die entsprechenden Keywords abzugreifen..“ umgehen soll. Ich glaube das ist doch unser aller Ziel, oder? Durch die Traffic-Mutter Google kostenlos Besucher zu generieren.

Dell und Quelle als heimliche Sponsoren

Dell und Quelle – langfristige Partnerschaft, da hierfür gesonderte Punkte in der Navigation eingebaut worden sind. Was soll diese Aussage aussagen? Ach sicherlich, dass es hierfür noch einen monatlichen Bonus on Top gab? Ich verstehs nicht.

Und abschließend wird wieder die alte Klamotte aus dem Schrank geholt, dass alle Gutscheinpartner – böse wie sie sind – auf den Brand + Gutschein eingebucht haben, oder anscheinend Broad ohne den Brand negativ zu setzen.

Auf Brand + Gutschein zu ranken ist sinnlos

Aber auch spannend zu lesen ist: „…Denn ein Großteil der Nutzer, die beispielsweise „zalando+gutschein“ sucht, steht vermutlich sowieso vor einem Kaufabschluss. Ein Affiliate-Publisher, der sich hier in die Mitte stellt, liefert dem Werbetreibenden nicht zwingend einen Mehrwert. Viele Shops haben deswegen die Provisionierung von Käufen, die auf diese Weise zustande kommen, ausgeschlossen.“ Es wäre noch interessant gewesen zu lesen, wie Shops deswegen die Provisionierung ausschließen? Denn einfach so per se funktioniert das ja nicht. Referrer können aufgrund der meisten https Suchanfragen ja nicht ausgelesen werden, aber glücklicherweise gibts andere Methoden hierzu. Aber heutzutage muss man ja nicht mehr auf den Brand + Gutschein buchen um ebenfalls den gewünschten Effekt zu erzielen.

Nun der eine oder andere wird sich jetzt Fragen, warum ich mir die Mühe gemacht habe hierzu etwas zu schreiben. Nein bitte kommt nicht auf die Idee, dass ich hinter melsungen stecke. Denn dann würde ich mich jetzt in meiner Millionen Finca auf Malle zurücklehnen und mir ins Fäustchen lachen. Nein was ich sehr schade finde, ist, dass die Online Marketing Rockstars, die sich als das Non-Plus-Ultra der Branche hinstellen einen Publisher, einige Advertiser und die Affiliate-Branche versuchen zu denunzieren und wieder als schlechten Kanal im Online Mix darzustellen. Auf den letzten beiden Veranstaltungen haben ich keinen Vortrag zum Thema Affiliate-Marketing hören können. Warum dann aber so ein Artikel? Um während der Nebensaison ein wenig die Werbetrommel zu rühren?

Wir können ja auch wieder die Diskussionen rund um das Thema Post View aufleben lassen, und hier eine Recherche über den Mythos Postview – wie kaufe ich billigst Traffic ein, droppe Cookies und mache damit meine Million um andere Geschäftsfelder aufzubauen – im gleichen Stil recherchieren.

Anyway ich finde die Rockstars ja ebenfalls sehr sympathisch, finde es nur sehr schade, dass auf ein Thema und vor allem eine Person/Firma so rumgeritten wird.

Keine News mehr verpassen!
Jetzt zum AFFILIATEMAKETING.DE Newsletter anmelden!

NO COMMENTS

Leave a Reply