Affiliate Marketing in 2015
Ausblick Affiliate Marketing 2015

Das Jahr 2014 hat durch die Reihe weg alle Affiliate-Netzwerke gebeutelt. Alle großen Netzwerke haben Ihre CEO entlassen und wagen einen Neuanfang. Wir haben zusammengefasst was sich in 2015 im Affiliate-Marketing ändern wird.

fDie Affiliate-Branche hat mit 2014 eines ihrer turbolentesten Jahre erwischt. Alle großen und weniger großen Affiliate-Netzwerke haben Ihre Führungsmannschaften ausgetauscht. Zuerst hat Tradedoubler mit Matthias Stadelmeyer einen neuen CEO an die Spitze gesetzt Matthias Stadelmeyer neuer CEO bei Tradedoubler, dann hat sich – die in der Branche sehr geschätzte – Dorothea von Wichert-Nick dazu entschlossen affilinet zu verlassen CEO Dorothea von Wichert Nikc verlässt affilinet, dann kam die Anmeldung vom Affiliate-Riesen zanox, dass Mark Walters und sein Affiliate Window Management-Team als neuer Vorstand verantwortlich zeichnet. zanox tauscht Vorstand aus. Und zu allerletzt hat auch das kleine aber nicht unwichtige Netzwerk belboon einen neuen CEO ernannt.

Insgesamt kann man diese Entwicklung als deutliches Signal deuten, dass trotz aller Dementis die hochgesteckten Ziele nicht erreicht worden sind. Denn kein Aufsichtsrat tauscht seinen Vorstand aus, wenn die Zahlen blendend aussehen.

Tradedoubler hat die Zeichen erkannt und möchte mit einer Reihe Neuentwicklungen und massiven Investitionen in neue Technologien punkten. Welche Trends und Entwicklungen dürfen wir aber dennoch in 2015 erwarten?

Wir haben die aus unserer Sicht Top Nine zusammengestellt:
  1. Affiliate-Friendly Einnahmemöglichkeiten
  2. Netzwerke müssen in diesem Jahr Lösungen vorstellen, womit Affiliates noch einfacher mit Ihren Werbeflächen Geld verdienen können. Die komplizierte Art und Weise Werbemittel aus einem Netzwerk zu beziehen, Abrechnungen nachzuvollziehen, monatelang auf die Provisionen zu warten kann nicht mehr erfolgsversprechend sein.

  3. Der Netzwerk-Markt wird noch umkämpfter.
  4. Noch vor wenigen Jahren gab es in diesem Bereich kaum Konkurrenz für die etablierten Netzwerke. Doch zunehmend machen reguläre Trackinganbieter den Netzwerken mit Private Networks Konkurrenz, aber auch viele kleine spezialisierte Netzwerke wie das Fashion-Netzwerk Tracdelight, oder aber auch das auf Customer-Journey-Vergütung spezialisierte Netzwerk zoobax den etablierten zunehmend Konkurrenz.

  5. Traffic-Qualität
  6. Jedes Jahr wird das Thema Traffic-Qualität diskutiert und dennoch tut sich bei den Netzwerken in dieser Hinsicht nichts spürbares.

  7. Netzwerkabrechnungsmodelle
  8. Ein aus unserer Sicht richtiger Schritt in Richtung spürbare Veränderung der Traffic-Qualität wäre, wenn die Netzwerke Ihre erfolgsbasierten Abrechnungsmodelle aufgeben. Ist es doch so, dass Netzwerke bei einem schwarzen Schaaf gegebenenfalls ein Auge zudrücken oder absichtlich später reagieren, da doch an diesen Partnern auch der eigene Umsatz hängt. Das Performance-Netzwerk zoobax macht es hier den großen vor. Advertiser zahlen hier lediglich eine Volumenabhängige Fee pro getracktem Sale, unabhängig von der ausgeschütteten Provision. Nur so kann ein Netzwerk wirklich unabhängig für qualitativen Traffic garantieren.

  9. Cashback & Gutscheine
  10. Auch 2015 werden die Umsätze über Cashback- und Gutscheinaffiliates weiter steigen. Nicht auf dieses Potential zu setzen wäre falsch. Zwar ist es mehrfach belegt worden, dass insbesondere Gutscheinpartner erst am Ende der Customer-Journey stehen, aber insbesondere in einer Multi-Device-Welt und zunehmenden Konsumenten-Bewusstsein Preise zu vergleichen, können diese Partner den „Sack“ im Funnel zuzumachen. Hier sollten sich aber Advertiser überlegen, ob das Last-Cookie-Wins in diesem Falle dann noch das richtige Vergütungsmodell ist.

  11. 2015 wird das Mobile-Jahr, oder doch nicht?
  12. Wir können uns von dem Gedanken verabschieden, dass Mobile irgendwann den Durchbruch im Affiliate-Marketing schafft. Die Unterscheidung auf welchem Endgerät der Konsument mit Werbung bespielt wird, spielt doch heute keine Rolle mehr. Egal ob stationärer Rechner, Laptop, Handy, Tablet, Spiele-konsole oder auch zukünftig auf der Smartwatch: Das Endgerät spielt keine Rolle mehr. Wichtig ist es den Kunden die richtigen Botschaft zum richtigen Zeitpunkt auf dem richtigen Device anzusprechen. Selbstverständlich müssen Advertiser hier, die entsprechenden Werbemittel Ihren Partnern zur Verfügung stellen.

  13. Neue Abrechnungsmodelle
  14. Es hat sich in den letzten Jahren bereits verdeutlicht, dass Advertiser zunehmend auf den Wertbeitrag seiner individuellen Werbemaßnahmen hin optimiert. Bisher wurde hier Affiliate aufgrund verschiedener Punkte außen vorgelassen. Zum einen spielt der Kanal im Marketing-Mix für die meisten Advertiser eine eher untergeordnete Rolle, zum anderen haben Advertiser zunächst In-House damit experimentiert. Aber auch das mangelnde Angebot an geeigneten Technologien seitens der Netzwerke kann man hier als Gründe aufführen.

    Wir sind der festen Überzeugung, dass sich dies in 2015 nachhaltig ändern wird.

  15. Alle oben erwähnten Themen ergibt ein klares Bild
  16. Wir stehen am Anfang einer neuen Affiliate-Marketing-Kultur. Advertiser werden Affiliate-Marketing in Zukunft nicht mehr als separaten Kanal betrachten. Affiliate-Marketing wird ein im Gesamtmix integrierter Kanal sein und entlang der Customer-Journey genauso betrachtet werden wie eine direkte Kooperation. Advertiser werden in Zukunft auf Technologien setzen, die sich nahtlos in Ihre aktuelle Customer-Journey-Betrachtung integrieren lassen kann. Dann ist es auch egal, welches Geschäftsmodell ein Publisher fährt. Das Vergütungsmodell für Publisher und Netzwerke wird sich danach richten, welchen Wertbeitrag ein Advertiser für den Klick oder die Impression zählt. So, wie es z.B. Teufel seit Oktober 2014 macht. (Teufel setzt auf Attribution)>/li>

    Keine News mehr verpassen!
    Jetzt zum AFFILIATEMAKETING.DE Newsletter anmelden!

NO COMMENTS

Leave a Reply